Welcher Logo-Typ ist am besten für Ihr Unternehmen geeignet? Ein Blick auf die 5 Bewährtesten


Welcher Logo-Typ ist am besten für Ihr Unternehmen geeignet? Ein Blick auf die 5 Bewährtesten

Wenn Sie Ihr Unternehmen in Gang gebracht haben bzw. auf dem besten Weg zu einer langfristigen Rentabilität sind, beginnen Sie über eine Expansion nachzudenken. Expansion bedeutet nicht nur, einen anderen Standort zu eröffnen oder zusätzliche Produkte zu verkaufen. Expansion kann auch bedeuten, dass Sie mehr in Ihr eigenes Unternehmen investieren, um die Sichtbarkeit für die Verbraucher zu erhöhen.

Ein Beispiel dafür ist die Erstellung eines Logos für Ihre Marke oder Ihr Unternehmen. Ein richtig gestaltetes Logo kann für Ihre Kunden zum „Gesicht“ Ihres Unternehmens werden; etwas, auf das sie stolz sind oder sich freuen zu sehen und etwas, das sie in jedem Format sofort erkennen und auf das sie positiv reagieren.

Die besten Logos werden zu kulturellen Ikonen, die Menschen weltweit erkennen, auch wenn sie nicht die gleiche Sprache sprechen. Einige werden so beliebt, dass Menschen sie tatsächlich auf ihren Körper tätowieren.

Verschiedene Arten von Logos

Es gibt fünf Haupttypen von Logos, die von der Mehrheit der Unternehmen weltweit verwendet werden. Die Frage, welche für Sie am besten geeignet ist, kann mit ein paar kurzen, ehrlichen Fragen zu Ihrem Unternehmen, seinen Werten, seiner Mission und Ihren persönlichen Präferenzen beantwortet werden. Die fünf wichtigsten sind:

Schriftzüge: Schriftzüge enthalten in der Regel die Initialen eines Unternehmens, was dazu beiträgt, dass Unternehmen mit längeren Namen viel besser erkennbar und einprägsamer werden. Außerdem wird die Größe des Logos drastisch reduziert, sodass es in mehreren Formaten und mit mehr Flexibilität verwendet werden kann.  Führende Beispiele sind HBO (Home Box Office) und CNN (Cable News Network).

 

Symbole: Symbole stellen bildlich mit einer zusätzlichen textlichen Ergänzung die gewollte Aussage dar. Es handelt sich um eine Kehrseite des Wappenstils der Familienidentifikation des mittelalterlichen Europas. Sie sind nicht so vielseitig wie andere Arten von Logos, weil man die Größe oder Abmessungen nicht wirklich beeinflussen kann, ohne dass es drastisch aus der Reihe tanzen würde. Führende Beispiele sind UPS, Starbucks und die NFL.

 

Wortmarke: Wortmarken-Logos mögen wie nichts anderes als Text aussehen, aber sie verwenden Textelemente, die das Gesamtbild mit Schriftarten, negativen Leerzeichen und mehr ergänzen. Marken mit eindeutigen Namen gedeihen mit Wortmarken, da die Schriften in allen Situationen zu ihren Visitenkarten wurden. Führende Beispiele sind Disney, Google und Pinterest.

 

Markenzeichen: Marken-Logos sind das Gegenteil von Wortmarken, da sie nur Bilder und keinen Text enthalten. Sie sind ein Rückblick auf die ersten Tage der Geschäfte in einer Stadt, in der die meisten Menschen nicht lesen oder schreiben konnten, aber ein gemeinsames Symbol auf einem Schild identifizieren konnten, das einen Schmied, eine Apotheke oder einen Stall darstellte. Führende Beispiele sind Apple, Nike und Mozilla Firefox.

 

Kombinierte Logos: Kombinations-Logos sind bei kleinen bis mittleren Unternehmen und Start-ups am beliebtesten, da sie Text und Grafik kombinieren. Unternehmen können ihren Namen in hellem, lebhaftem Text haben, damit Kunden ihn erkennen und mit einem einprägsamen Symbol versehen können. Im Laufe der Zeit kann das Symbol allein stehen, wenn die Marke genügend Traktion gewinnt. Führende Beispiele sind Walmart, Adidas und Pepsi.


Das richtige Logo für Ihr Unternehmen

Die erste Frage, die bei der Entscheidung über die Art des Logos zu stellen ist, ist, ob Ihr Unternehmen gut etabliert ist oder nicht. Die Mehrheit der Leser dieses Artikels wird nein sagen, was bedeutet, dass Sie ein kleines Unternehmen besitzen oder für ein kleines Unternehmen arbeiten.

Daher beginnen wir an diesem Punkt vorerst mit weiteren Fragen.

  1. Planen Sie, ein kleines Unternehmen zu bleiben? Wenn dies mit Nein beantwortet wird, wie es die meisten tun werden, ist es am besten, ein Markenzeichen zu wählen. Sie wollen Ihren Namen nicht weiterhin in Ihrem Logo verwenden, wenn Sie größer und größer werden, sondern ein Symbol haben, das diesen Namen repräsentiert, egal wo in der Welt Sie sich befinden..
  2. Wenn Sie jedoch planen, klein zu bleiben, stellen Sie sich die nächste Frage: Enthält Ihr Unternehmen ein einzigartiges Wort? Sie sollten in der Lage sein, zu sammeln, was einzigartig ist und was nicht unter Verwendung des gesunden Menschenverstands geschieht. Wenn Sie sich jedoch nicht sicher sind, ist eine einfache Lösung, den Namen zusammen mit „Business“ in Google einzugeben und zu sehen, was dabei herauskommt. Wenn es kaum Wettbewerb gibt, ist ein Wortmarken-Logo eine gute Möglichkeit. Sie können die Führungsrolle in diesem Bereich übernehmen, wenn es um Branding geht. Wenn Ihr Name weniger eindeutig ist, sollten Sie ein Kombinationslogo in Betracht ziehen, das Ihren häufigeren Namen zusammen mit einem Originalbild darstellt.

Adam Richard

Professioneller Copywriter mit Leidenschaft für Webdesign
Adam Richard
facebook
twitter
google
pinterest