Wie erstellt man eine wirkungsvolle Landing-Page?


Wie erstellt man eine wirkungsvolle Landing-Page?

Der Versuch, sich von allen Internet-Unordnung abzuheben, kann eine solch entmutigende Aufgabe sein. Besonders wenn es eine oder zwei Tonnen Landing Pages gibt, die alle dasselbe Ziel haben – einen Sirenengesang an die potenziellen Kunden zu senden und sie zur Conversion zu locken.

Wie können Sie eine Webseite erstellen, die Aufmerksamkeit erregt und die Menschen erfolgreich dazu bringt, zu bleiben und schließlich das zu tun, was Sie die ganze Zeit geplant haben?

Letztendlich sind es Ihre Ergebnisse und die Analyse der Webseite, die Ihnen sagen, was gut und was nicht so gut funktioniert, wie es sollte. Es gibt jedoch einige Tipps und bewährte Methoden, die Sie beim Entwerfen Ihrer Zielseite implementieren können.

Was ist Landing-Page überhaupt?

Warum eine Landing Page? Einfach, weil Ihre Besucher buchstäblich auf Ihrer Seite „landen“, nachdem sie auf Ihre Anzeige geklickt haben. Normalerweise platzieren Sie Ihre Anzeigen in sozialen Medien, in einem Newsletter oder als Google-Anzeige. Die Anzeige ist ebenso wichtig, da sie Personen auf die Zielseite überträgt. Aber die Landing Page ist diejenige, die die ganze Magie macht.

Der Titel und das Design müssen die Leute davon überzeugen, entweder zu kaufen, was auch immer Sie verkaufen, oder ihre Informationen zu hinterlassen, normalerweise ihre E-Mail-Adresse. Die erste Art von Zielseiten wird als Click-through bezeichnet, während diejenige, die nur Daten für weitere Marketingzwecke sammelt, als Lead-Generierung bezeichnet wird.

Klick-Seiten haben eine etwas schwierigere Aufgabe vor sich. Sie müssen überzeugende Geschichten über Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung enthalten, damit die Leute darüber nachdenken, wie sie bisher ohne dieses Produkt auskommen. Das ultimative Ziel dieser Zielseiten ist es, den Besucher zum Käufer zu machen.

Auf der anderen Seite bieten Lead-Generierungsseiten häufig ein schönes Geschenk, wenn der Besucher seine E-Mail hinterlässt. Menschen lieben kostenlose Dinge. Wenn sie also nur ihre E-Mail-Adresse austauschen, erhalten sie im Gegenzug etwas Angenehmes oder Hilfreiches. Ihre E-Mail-Adressen werden dann zur weiteren Verwendung gespeichert. Nach einiger Zeit können Sie entweder Ihre Newsletter, Gutscheine oder was auch immer Sie möchten an dieselben Adressen senden.

Nachdem Sie den Unterschied zwischen dem Klick und der Lead-Generierung kennen, können Sie mit dem Erstellen Ihrer eigenen Zielseite beginnen.

Aber Sie fragen sich vielleicht, wo Sie überhaupt anfangen sollen.

Wie soll man anfangen

Entscheiden Sie sich zunächst für den Zweck Ihrer Zielseite. Sobald Sie sich entschieden haben, was das ist, ist der Rest relativ einfach.

Denken Sie daran, dass Sie die Zielseite in erster Linie für die Menschen erstellen. Es muss ansprechend sein. Und damit die Seite ansprechend ist, müssen Sie Ihre Kunden kennen. Um gut zu verkaufen, müssen Sie wissen, an wen Sie verkaufen. Das ist das Merkmal eines guten Verkäufers. Da Sie jedoch kein Autoverkäufer sind und nicht bei einem Autohaus, sondern online verkaufen, muss Ihre Seite alle Gespräche für Sie führen.

Was ist wichtiger, Inhalt oder Design? Die Antwort ist beides. Hochwertige Bilder, informativer Text mit genau der richtigen Menge an Humor, deutlich sichtbarer CTA-Button (Call to Action) – das ist das perfekte Rezept für Ihre Zielseite, d.h. Landing-Page.

landing-page-design

Quelle: Jose Alejandro Cuffia Unsplash

Sobald Sie Ihre Seite zum Laufen gebracht haben, ist Ihre Arbeit daran jedoch noch nicht abgeschlossen. Ständige Anpassungen sind erforderlich. Um eine funktionierende Zielseite zu haben, müssen Sie die Leistung der Seite ständig überprüfen. Dann wird das Verhalten der Besucher von unschätzbarem Wert. Es ist für Ihre Website von größter Bedeutung, sicherzustellen, dass die Anzahl der Personen, die Ihre Website verlassen (Absprungrate), minimal ist.

Wie können Besucher auf Ihrer Webeite bleiben wenn Sie dort geklickt haben? Lesen Sie weiter, um unsere Tipps und Tricks sowie bewährte Strategien für Zielseiten zu finden.

Was sollten Sie tun

Einige dieser Tipps haben sich bewährt, aber jede Zielseite ist anders und jedes Publikum hat seinen eigenen Geschmack. Probieren Sie jedoch einige dieser Vorschläge aus, da dies Schritte auf einer Roadmap zu einer kohärenten, SEO- und designorientierten Zielseite sind.

Design Tipps

  • Platzieren Sie alle wichtigen Informationen „über der Faltung“ – das ist der gesamte sichtbare Inhalt auf den ersten Blick, ohne nach unten zu scrollen. Stellen Sie sicher, dass sich Ihre CTA-Taste auch über der Faltung befindet.
  • Da wir die CTAs erwähnt haben, halten Sie sich nur an eine Schaltfläche. Dem Besucher muss sofort klar sein, worauf geklickt werden soll.
  • Vermeiden Sie Stockfotografie. Sie möchten nicht, dass einige Personen darüber lachen. Mieten Sie einen Fotografen oder verwenden Sie die Kamera selbst und machen Sie aktuelle Fotos von Ihrem Produkt oder Ihren Mitarbeitern.
  • Gutes Design ist ein ansprechendes Design. Menschen benutzen heutzutage häufiger Mobiltelefone. Überprüfen Sie, wie Ihre Seite auch auf Mobiltelefonen, Tablets und Desktops aussieht.

Titel- und Texttipps

  • Seien Sie unkompliziert mit Ihrer Überschrift. Besucher müssen sofort wissen, was Sie anbieten.
  • Stellen Sie sicher, dass die Kopie kurz und auf den Punkt ist. Erklären Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung in wenigen kurzen Sätzen. Verwenden Sie keine Buzzwords und stellen Sie sicher, dass jeder verstehen kann, was Sie anbieten.
  • Verwenden Sie Aufzählungszeichen wie hier. Sie sind kurz und bieten leicht verdauliche Informationen.
  • Vergessen Sie nicht, eine Bestätigungsnachricht für Personen hinzuzufügen, die Ihr Formular ausgefüllt haben.

Feinschliffe

  • Überprüfen Sie die Ladezeit Ihrer Seite. Es muss schneller geladen werden, bevor sich Ihr Besucher zum Verlassen entscheidet.
  • Fügen Sie die Logos Ihrer Kunden hinzu. Dies ist ein einfacher Trick, der mehr Menschen zu dem locken kann, was Ihre Marke bietet.
  • Fügen Sie die Bewertungen Ihrer Kunden hinzu. Aber nicht über Bord gehen. Wählen Sie nur ein paar davon aus.
  • Verwenden Sie Kurzformulare. Menschen werden leicht aufgeben, wenn sie länger als 10 Minuten ein Formular ausfüllen müssen. Für Newsletter benötigen Sie nur die E-Mail-Adresse.

Natürlich müssen Sie dies nicht als eindeutige Checkliste für alle Dinge verwenden, die auf Ihrer Seite vorhanden sein müssen. Wählen Sie diejenigen aus, von denen Sie glauben, dass sie gut passen und Ihrem Angebot entsprechen. Schalten Sie je nach Zielgruppe die Dinge um eine Stufe nach oben oder unten.

hal-gatewood

Quelle: Hal Gatewood Unsplash

Was sollten Sie nicht tun

Da es Dinge gibt, die Sie tun sollten, gibt es auch solche, die Sie vermeiden sollten. Und hier sind sie:

  • Es ist niemals eine gute Idee, Ihre Zielseite mit Bildern, Text und Angeboten zu überfüllen. Wählen Sie nur eine Nachricht aus, die Sie übermitteln möchten, und bleiben Sie dabei.
  • Vermeiden Sie große Textblöcke. Fügen Sie genau die richtige Menge hinzu, um genügend Informationen anzubieten. Die Leute wollen nicht ein ganzes Manifest darüber lesen, wie großartig Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung ist. Überzeugen Sie sie stattdessen in wenigen Sätzen oder weniger.
  • Es ist niemals in Ordnung, die Option zum Deaktivieren eines Newsletters nicht hinzuzufügen. Wenn sich Personen anmelden können, geben Sie ihnen auch die Möglichkeit, sich von Ihrer Mailingliste zu entfernen.
  • Dies ist eine Selbstverständlichkeit, aber versprechen Sie nichts, was Sie nicht bereitstellen können. Täuschungstaktiken haben keinen Platz im Geschäft, sei es offline oder online.
  • Machen Sie Ihre Homepage nicht zu einer Zielseite. Die Zielseite sollte eine separate Seite sein, die einem bestimmten Produkt gewidmet ist, das Sie verkaufen möchten, oder eine Seite, die einen bestimmten Zweck hat, z. B. das Sammeln von E-Mails oder das Anzeigen eines speziellen zeitlich begrenzten Angebots.
  • Handgeschriebene, lockige Schriftarten sind zwar schön anzusehen, aber auch unleserlich. Verwenden Sie eine Schriftart, die leicht zu entziffern ist und die auch Ihre Individualität unterstreicht.
  • Vermeiden Sie Popups, aber wenn Sie sie wirklich verwenden möchten, machen Sie sie so unauffällig wie möglich.

Halten Sie sich von diesen Fehlern und Versehen fern, damit Ihre Seite in den weiten Bereichen des Internets bessere Chancen hat.

Schlussbemerkung

Na, da haben wir es doch!. Mit unseren Tipps und der Feinabstimmung ihrerseits hat Ihre Zielseite alle Voraussetzungen, um erfolgreich zu werden.

Vergessen Sie nicht, Ihre Seite ständig zu aktualisieren, da die Ergebnisse erst dann eintreffen, wenn Sie daran gearbeitet haben, Ihr Angebot bestmöglich zu präsentieren. Nur zu hoffen, dass es so funktioniert, wie Sie es sich gewünscht haben, bringt keinen Gewinn.

Es kann auch hilfreich sein, Ihr Glück mit mehr als einer Zielseite zu versuchen. Bieten Sie beispielsweise auf einer Zielseite ein kostenloses E-Book als Gegenleistung für die E-Mails der Besucher an und verkaufen Sie auf der anderen Seite Ihr Produkt direkt. Sehen Sie, welches besser abschneidet, und wählen Sie dann ganz einfach das aus, das insgesamt mehr Treffer erzielt.

Das Erstellen einer funktionierenden Zielseite ist eine unendliche Aufgabe. Aber es kann auch Ihr Geschäft erheblich zum Blühen bringen, wenn es richtig gemacht wird. Stellen Sie sich auf den Geschmack Ihrer Kunden ein und beobachten Sie, wie die Anzahl Ihrer Besucher steigt.

Welche Erfahrungen haben Sie mit Einstiegsseiten gemacht? Besuchen Sie den Kommentarbereich oder nehmen Sie an der Diskussion auf unserer Facebook-Seite teil.


Hat Ihnen dieser Artikle gefallen? Dann lesen Sie auch die folgenden:

Kristina Dosen Popovic
facebook
twitter
google
pinterest