Wie erweitern Sie Ihre Abonnentenliste


Wie erweitern Sie Ihre Abonnentenliste

Das Erhöhen der Anzahl Ihrer Abonnenten kann wirklich schmerzhaft sein. Mit der DSGVO und neuen Gesetzen kann diese Aufgabe fast unmöglich scheinen. Aber keine Sorge, wir präsentieren Ihnen heute einige Tipps, die Sie je nach Ihrem Geschmack, dem Geschmack Ihrer Kunden und Ihrer Geschäftsnische verwenden und optimieren können.

Bevor wir zu den eigentlichen Tipps kommen, denken Sie daran, dass eindeutige Inhalte auf Ihrer Website der wichtigste Schritt sind. Neben offensichtlichen Vorteilen in Bezug auf SEO sorgen einzigartige Inhalte dafür, dass die Besucher Ihrer Website immer wieder zurückkehren. Gute Inhalte werden die Leute dazu bringen, mehr davon zu wollen, was dazu führt, dass sie sich tatsächlich für Ihren Newsletter anmelden.

Lassen Sie uns mit den Tipps fortfahren und ein bisschen mehr über sie sprechen. Denken Sie daran, dass das Wichtigste bei Ihren Inhalten und Handlungsaufforderungen darin besteht, beim Thema zu bleiben und kreativ zu sein, um die Aufmerksamkeit Ihres Publikums auf sich zu ziehen.

Newsletter werben

Sie planen also, Ihren neuen Newsletter zu versenden. Toll! Aber Sie müssen sich fragen, wie Sie Abonnenten gewinnen können, ohne die Leute zu nerven. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie das tun:

  • Opt-in zu jeden Blog Post;
  • Social Media.

Das Opt-In unter jedem Blog-Beitrag wird sichtbar, wenn die Leute das Ende des Beitrags erreicht haben. Wenn es ihnen gefallen hat, besteht eine große Chance, dass sie sich sofort anmelden. Dies ist eine unauffällige Möglichkeit, die Informationen zu vermitteln, dass Sie jetzt einen Newsletter haben und E-Mails versenden.

Social-Media-Profile sind heutzutage großartige Kommunikationsmittel. Veröffentlichen Sie Ihre Ankündigung zu Ihrem Newsletter, damit Personen, die Ihnen in sozialen Medien folgen, auf diese Weise informiert werden.

Wie sollten Sie Newsletter behandeln

Newsletter sind keine Raketenwissenschaft, aber sie haben bestimmte Regeln, die Sie einhalten sollten.

Qualität und Beständigkeit sind ein Muss. Was verstehen wir unter Qualität? Senden Sie außergewöhnliches und einzigartiges Material aus. Senden Sie nur Dinge, die Sie erstellt und entworfen haben. Es ist in Ordnung, sich von jemand anderem inspirieren zu lassen, aber Ideen zu stehlen ist nicht der Weg zum Erfolg.

Halten Sie sich an ein Publikum, d. h. halten Sie sich an eine Themenauswahl. Wenn Sie ein Webdesigner sind, würden Sie sicherlich keinen Blog-Beitrag mit dem Titel „10 lustige Katzenvideos“ verschicken. Es ist jedoch eine großartige Idee, einen Blog-Beitrag mit dem Titel „Erstaunliche Zeichnungen von Tieren“ zu senden. Verstehen Sie den Unterschied?

Etwas neues anbieten

Normalerweise die Personen melden sich für einen Newsletter an oder geben ihre E-Mail-Adresse nur dann an, wenn sie eine Gegenleistung erhalten können. Zum Beispiel ein kostenloses eBook, ein Gutscheincode, ein kostenloses Muster Ihres beliebten Produkts.

Denken Sie wie Ihre Besucher – warum sollten sie sich für Ihren Newsletter anmelden? Ein überzeugenderes Angebot als Ihre Konkurrenz wird sie definitiv anziehen.

Wir können nicht zählen, wie oft wir uns für ein E-Book oder ähnliches angemeldet haben und festgestellt haben, dass es von außergewöhnlich geringer Qualität ist. Als hätte sich jemand drei zufällige Sätze ausgedacht und ein paar Bilder durcheinander gebracht und es einen Tag genannt. So macht man kein E-Book. Wenn Sie sich dazu entschließen, eine zu erstellen, versuchen Sie, tatsächlich etwas Wissen zu teilen. Machen Sie es auch hübsch. Recyceln Sie nicht etwas, das wir alle immer und immer wieder kennen. Oder wenn Sie etwas erwähnen müssen, das als Allgemeinwissen gilt, erwähnen Sie es auf humorvolle Weise oder erklären Sie es aus Ihrem eigenen Blickwinkel, um ihm einen zusätzlichen Wert zu verleihen.

Informationen sammeln

Wenn Sie die Informationen neuer Abonnenten sammeln, machen Sie sie kurz und auf den Punkt. Anmeldeformulare, die länger als eine Minute dauern, sind kein Problem. Die Leute wollen ihre Zeit nicht damit verschwenden, sich nur für einen einzigen Newsletter anzumelden. Wie sollen Sie das regeln?

Fragen Sie einfach nur nach ihren E-Mail-Adressen. Für die automatische E-Mail-Personalisierung benötigen Sie nicht den Vornamen der Person. Es klingt einfach unaufrichtig und Sie sind definitiv nicht mit Ihren E-Mail-Abonnenten auf der Basis des Vornamens. Fast jeder weiß heutzutage, dass Sie nicht alle diese Newsletter von Hand schreiben. Es ist also wirklich nicht nötig, Ihre E-Mails mit Sehr geehrter _____ zu starten. Diese Spielerei kostet Sie nur Zeit und Ressourcen, ohne echte Ergebnisse zu erzielen.

Um die Informationen Ihrer Besucher zu sammeln, können Sie Werbegeschenke organisieren. Die Leute lieben kostenlose Sachen, auch wenn sie sie nicht wirklich brauchen, also werden Sie definitiv großes Interesse an dem Werbegeschenk haben. Schreiben Sie die Regeln für die Teilnahme auf, und einer von ihnen kann sich für den Newsletter anmelden.

Die Leute verwenden Ihre Zeit, indem Sie lieben zufällige Quizfragen, wie zum Beispiel „Welches Gemüse bist du?“ und ähnliches beantworten. Warum erstellen Sie kein eigenes Quiz für Ihr Arbeitsfeld? Um die Ergebnisse an sie zu senden, können Sie nach ihren E-Mail-Adressen fragen. Oder Sie können das Quiz wirklich einzigartig machen und Spaß machen, sodass die Leute ihre Ergebnisse mit ihren Freunden in den sozialen Medien teilen. Das bedeutet mehr Markensichtbarkeit für Sie. In jedem Fall ist das Erstellen eines Quiz eine Win-Win-Situation für Sie.

Erstellen Sie ein Dokument mit den Geburtstagen Ihrer Kunden. Menschen können ihre Geburtsdaten angeben, um spezielle Geburtstagsrabatte zu erhalten. Senden Sie ihnen die Geburtstagskarte per E-Mail und erinnern Sie sie daran, ihren Geburtstagsrabatt zu nutzen. Geben Sie Ihren Kunden das Gefühl, Sie sind etwas Besonderes, und Sie erhalten damit Ihre Konvertierungen.

Quelle: talhakhalil007 Pixabay

Zum Schluß

Wenn Sie es richtig machen möchten, braucht es Zeit, um die Liste Ihrer Abonnenten zu erweitern. Für den Anfang müssen Sie Ihr Publikum kennenlernen und herausfinden, welchen Ansatz es schätzen würde und welchen definitiv nicht. Versuchen Sie, über den Tellerrand hinaus zu denken und etwas Einzigartiges zu schaffen, aber mit Ihrer Unterschrift.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Besucher Ihrer Website über die von Ihnen gesammelten Informationen und aus welchen Gründen auf dem Laufenden halten. Die Leute werden Ihnen ihre E-Mail-Adressen nur dann anvertrauen, wenn Sie einen Eindruck auf sie hinterlassen. Bleiben Sie Ihren Worten treu, senden Sie niemals Spam-E-Mails, und Ihre Newsletter-Abonnenten werden Sie lieben.


Welche Erfahrungen haben Sie gemacht, wenn es darum geht, die Anzahl Ihrer Abonnenten zu erhöhen? Teilen Sie Ihre eigenen Tipps unten im Kommentarbereich oder auf unserer Facebook-Seite mit.


Fanden Sie diesen Artikel hilfreich? Hier sind noch einige mehr:

 

Kristina Dosen Popovic
facebook
twitter
google
pinterest